in , ,

Insider: Wutanfall bei Prinz Harry! Ist er schuld das Meghan so unbeliebt ist?

Foto: WENN

Ausgerechnet Prinz Harry soll für den schlechten Ruf von Herzogin Meghan verantwortlich sein! Meghan genießt weder unter den Royals noch dem britischen Volk den besten Ruf und das begann schon mit ihrer Hochzeit.

Während der Vorbereitungen auf die royale Eheschließung soll Meghan „schwierig“ gewesen sein. Aufgrund eines Vorfalls mit einem Diadem wurde ihr der Name „Duchess difficult“ verpasst. Aber dabei war es Harry, der einen „Wutanfall“ hatte!

Das besagte Diadem wählte Queen Elizabeth aus: Ein Diamant-Bandeau aus dem Jahr 1932 aus, das einst ihrer Großmutter „Queen Mary“ gehörte. Bei einer Anprobe stand das Diadem nicht zur Verfügung, obwohl extra ein Hairstylist aus New York angereist war. Das soll Meghan verärgert haben, hieß es damals. Doch nun wurde diese Gesichter neu erzählt. Andrew Morton, Autor der unautorisierten Biografie „Meghan: A Hollywood Princess“, verrät jetzt in der Frühstücksendung „This Morning“, dass es Harry war, der sich echauffiert haben soll.

„Er hat sich zum Beispiel aufgeregt, dass der Friseur aus New York zur Anprobe des Diadems kam und das Diadem nicht verfügbar war. Er hat einen kleinen Wutanfall bekommen“. Er ist sicher, dass Meghan die Schuld für Harrys Verhalten in der Vergangenheit zugeschoben wurde. Es sei nicht ungewöhnlich, dass die „weibliche Royal“ heftiger kritisiert wird, als der Mann: „Wenn man zurückblickt, ist jede Prinzessin oder Herzogin diejenige, die am meisten Kritik einstecken muss. Fergie wurde schon früh in ihrer Ehe kritisiert, Diana wurde ein Monster genannt, nachdem sie etwa 18 Monate in der Familie war. Es ist so: Die Frau bekommt die Schuld“, erklärt der Autor in der ITV-Sendung. Wie so oft, es gehören immer zwei dazu! 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Kerstin Ott packt aus! Ihre EHE ist gescheitert!

Sarah Connor, Mark Forster & Co: Das sind krassen Verträge von „The Voice“!