in

Wieder Knast für Menowin Fröhlich! Koksskandal vor „Doku – Drehbeginn!“

Menowin Fröhlich

Die Schlagzeilen und negativ Berichte um Menowin Fröhlich (33) wollen nicht aufhören. Jetzt muss der Ex DSDS Sänger vielleicht wieder in den Bau, wenn er seine Bewährungsstrafe nicht meistert. Eigentlich müsste er ja aus seinen damaligen Fehlern endlich mal gelernt haben! Bis zum 30. September 2021 darf Menowin nicht mehr auffällig werden, sonst landet er wieder im Bau. Dabei ist er mehrfacher Familienvater und sollte langsam mal „Flügge“ werden.

Was ist passiert? Am 21. Juni 2019 beging Menowin wieder eine Dummheit und fuhr (nur um Bier zu holen) betrunken Auto. Ob er den Ernst der Lage verstanden hat, ist fraglich. Vor dem Dreh eines Interviews kokste er nämlich nun wieder „fröhlich“, um „frisch“ zu wirken? Dabei sollte er an dem Tag ein Interview zu seiner neuen Doku geben („Menowin – Mein Dämon und ich“, die am Montag auf TV NOW startete). Anscheinend braucht es noch einen Dämpfer für Menowin, um aufzuwachen.

Denn von der Sucht mit dem „weißen Pulver“ konnte er nie richtig ablassen. So berichtete jüngst die „Bild“. Keine guten Aussichten für eine ruhige Zukunft ohne Ärger. Seine neue Dokumentation „Menowin – Mein Dämon und ich“ zeigt ihn unverblümt. Er rechnet mit vielen Dingen aus seiner Vergangenheit ab. Hofft selber, dass er es endgültig schafft solide und vernünftig zu werden. „Ansonsten sieht er seinen eigenen frühen Tot“, so seine Prognose. Wir können nur hoffen, dass der eigentlich sehr talentierte Sänger endlich und endgültig die Kurve kriegt. Denn sonst ist der Zug für ihn sicher irgendwann für immer angefahren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Nadja Ab del Farrag

Nadja Abd el Farrag: Naddel verrät uns, wie viel Rente ihr in Zukunft zu steht!

Pietro Lombardi – 20 Kilo abgespeckt. Liebeskummer nach Trennung von seiner Laura?