in , , , , , ,

Yeliz Koc: Reaktion auf das neue Tattoo ihres Ex Jimi Blue Ochsenknecht!

Yeliz Koc
Yeliz Koc im Juni 2022 auf Mallorca Quelle: Instagram - _yelizkoc_

Nach Yeliz Koc’s (28) Trennung von Jimi Blue Ochsenknecht (30) ist dieser seit einigen Wochen wieder Hals über Kopf verliebt. Seine Auserwählte ist die Profirennfahrerin Laura Marie Geissler (24). Für den Geburtstag seiner Liebsten ließ er sich nun etwas ganz besonderes einfallen: Er widmete ihr ein Tattoo!

Dafür ließ er praktischerweise sein altes Pärchen-Tattoo von ihn und Yeliz überstechen. Auf ihren Unterarmen ließen die beiden damals den Namen des anderen in Morsecode verewigen. Für die Ewigkeit hielt ihre Liebe allerdings nicht. Dank des Cover-Ups hat Jimi nun „if lost please return to laura“ (deutsch: „Bei Verlust bitte an Laura zurückgeben“) auf seinen Arm stehen und aus den restlichen Morsecode wurde ein gerader Strich. Dieser extreme Liebesbeweis bleibt natürlich nicht unkommentiert. Selbst seine Fans sind in zwei Lager gespalten – ein Teil findet es süß und die restlichen finden diese Aktion viel zu früh. Denn wir erinnern uns: Offiziell daten sich die beiden erst seit April diesen Jahres.

Kurz nach der Veröffentlichung seines neuen Tattoos meldet sich nun seine Ex Yeliz Koc zu Wort. Auch wenn die Influencerin von den Vater ihrer Tochter Snow Elaine (9 Monate) auf sämtlichen Social Media Kanälen geblockt wurde, erreichte sie prompt ein Screenshot des Liebesbeweises. Ihr Fan fragt sie direkt: „Was sagst du zu Jimis Cover Up?“ „Also ich würde keins sein wollen“ lautet ihre knappe aber deutliche Antwort. Um den ganzen eine Krone aufzusetzen, fügt sie vier lachende Emojis hinzu. an. Der Witz ging offensichtlich nicht nur an Jimi, sondern auch seine neue Freundin Laura. Ob die beiden das auf sich sitzen lassen?  

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0
Pia Tillmann und Zico Banachs

„Köln 50667“: Pia Tillmann und Zico Banachs offiziell ein Paar!

Sara Kulka

Sara Kulka: Sehnsucht nach Leben ohne Depressionen