in , , , , , ,

Umfrage: Arnold Schwarzenegger the dog und der Umweltschutz – Was geht, was geht nicht?

Alle Fotos: Instagram / Arnold Schwarzenegger the dog

Sag nein zu Plastik, ein kleiner Vierbeiner schickt seit über einem Jahr einen Weckruf aus Ibiza. Arnold Schwarzenegger the dog möchte die Umwelt schonen.

 

 

 

Nur ein Becher, das macht doch nichts? Falsch, die Deutsche Umwelthilfe listet die Katastrophe auf:

  1. In Deutschland werden stündlich 320.000 Coffee to go-Becher verbraucht.
  2. Pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück Einwegbecher.
  3. Die Zahl der Verbraucher, die besonders häufig oder gelegentlich zu Coffee to go-Bechern greift, liegt deutschlandweit inzwischen bei 70 Prozent.

Die Deutsche Umwelthilfe liefert über die Folgen diese erschreckenden Zahlen:

  • Für Herstellung der Polyethylen-Beschichtungen der Becherinnenseiten und Polystyrol-Deckel werden jährlich ca. 22.000 Tonnen Rohöl verbraucht.
  • Für die Herstellung der jährlich in Deutschland verbrauchten Coffee to go–Becher entstehen CO2-Emissionen von rund 83.000 Tonnen.
  • Die Herstellung der Polystyrol-Deckel verursacht zusätzlich rund 28.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr.

 

  • Question of

    Coffee to go, ein Becher Müll für eine Tasse. Geht das?

    • Ja klar
    • Nein
  • Question of

    Wirst du beim nächsten Kaffee an Arni denken?

    • ja, das denke ich schon
    • Nein, eher nicht
  • Question of

    Sollten Wegwerfbecher verboten werden?

    • Ja! es wird endlich Zeit
    • Nein, das finde ich übertrieben

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Foto: Instagram / Arnold Schwarzenegger the dog

SERIE: „Arnold Schwarzenegger the dog“ und seine prominenten Freunde – Folge 1

Oktoberfest: Gerda mit Keno und Bachelorette-Kandidaten – Ob der streitbare Oggy dabei ist?