in ,

Schock: Gina Lisa Lohfink wirbt für illegalen Welpenhandel!

Foto: Instagram.com

Das ist aber böse Propaganda: Gina-Lisa Lohfink nutzt ihre Bekanntheit als Influencerin um Werbung für eine Hundehändlerin zu machen. Der bittere Beigeschmack: Es handelt sich nicht um eine offizielle und registrierte Züchterin, sondern offensichtlich um eine dubiose Welpen-Händerlin.

Sogar die Tierschutzorganisation Peta kommentierte den Beitrag prompt:
„Influencerin treibt illegalen Welpenhandel voran“. Es soll sogar zu der Masche eben dieser Händlerin aus München gehören, Influencer für ihre Werbezwecke zu nutzen. Gina-Lisa hat sich nämlich mitten im Corona-Welpen-Boom einen Pomeranian-Welpen angeschafft.

Laut Peta bezieht die Händlerin allerdings ihre Hunde sehr billig aus Ländern wie Kasachstan oder Russland, und verkauft sie in Deutschland für viel Geld. Das bestätigt auch die eigene Homepage der Frau. Dort steht unteranderem, dass sie mit Züchtern aus Russland und den USA zusammenarbeitet. Die eigenen Zuchthunde kommen außerdem aus Brasilien und Taiwan. Das sind genau die üblichen Verdächtigen im illegalen Welpenhandel.

Petas Fachreferentin Jana Hoger hat dazu schon scharfe Kritik geäußert: „Gina-Lisa setzt mit dem Kauf des Zwergspitzes von einer höchst umstrittenen Händlerin ein absolut falsches Statement und treibt den illegalen Welpenhandel damit nur noch weiter voran.“ Außerdem fügt sie eine klare Forderung hinzu: „Prominente Persönlichkeiten, Influencer und Influencerinnen wie Gina-Lisa müssen ein Zeichen gegen diese skrupellose Branche setzen, statt das Problem weiter zu verschärfen.“

Warum das Problem so schnell erkannt wurde? Diese Händlerin ist schon negativ in den Medien aufgefallen. „Ihre Masche ist, dass sie die Welpen an Influencer und Promis abgibt (oftmals umsonst) und diese machen dann Werbung für ihre Instagram Seite.“, heißt es. Sogar das Sat1 Frühstücksfernsehen berichtete in der Vergangenheit über sie und brachte die Infos heraus, dass viele ihrer Tiere bereits schwer krank verkauft werden und aus illegaler Qualzucht stammen.

Gina-Lisa hat ja nun bereits einen Welpen, doch sie wurde eingeladen an der Peta-Kampagne „Adopt- Don´t Shop“ teilzunehmen. Diese setzt sich dafür ein, ein Zeichen gegen überfüllte Tierheime zu setzten und den illegalen Tierhandel im Internet ein Ende zu bereiten.
Geäußert hat sie sich dazu aber bisher nicht!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Nach Chris Broy: EM-Torwart Gianluigi macht sich für Jenefer Riili nackt!

Helene Fischer: Schock-Bilder! Ihr Thomas Seitel hat plötzlich eine Familie