in , ,

Höhle der Löwen: Wie gut ist „Classplash“ ? Preis & Infos

Foto: TVNOW


Rui (35, Ingenieur) und Carlos Duarte Ramalheiro (41, Diplom-Musikpädagoge) präsentieren ihr Unternehmen für Musik-Lern-Apps für Kinder. Die Musik-Lernwelt ähnelt einem Computerspiel, wo es darum geht Punkte durch Noten zu sammeln und anstatt eines Joysticks wird ein echtes Instrument benutzt. 350.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile rufen die Gründer auf.

Für die Apps „Harmony City“ und „Flute Master“ von „Classplash“ brauchen Nutzer nur zwei Dinge: ein Smartphone und ein herkömmliches Instrument. Die Apps unterstützen aktuell Gitarre und Ukulele sowie Blockflöte. Instrument und App interagieren dabei über das Mikrofon im Smartphone. „Flute Master: Lerne Blockflöte“ ist laut der Gründer für den Einstieg in die Musikwelt am besten geeignet, da am einfachsten. Wer keine Instrumente besitzt, kann diese auch im Bundle mit einer Lizenz für die App auf der Homepage der Gründer bestellen. 

Dass sich die App an Kinder richtet, sieht man bereits an der Ansprache im Video-Tutorial. Dort erklärt einer der Gründer in hochwertig produzierten Clips, was zu tun ist. Er fängt dabei ganz vorne an und verrät zunächst, wie man das Instrument richtig hält und stimmt. Grundsätzlich könnten aber auch Erwachsene damit ein Instrument lernen.

Nach der Einrichtung geht vor allem darum, die Verbindung von Note zu Instrument herzustellen. Das funktioniert in Form von Spielen, die sehr an das Erfolgsspiel „Guitar Hero“ erinnern. Dieses erschien über mehrere Konsolengenerationen hinweg und wurde mit einer Plastikgitarre ausgeliefert, die man an die Konsole anschließen konnte. Sowohl dabei als auch bei den „Classplash“-Apps muss man im richtigen Moment das Instrument spielen. Dabei fliegen bei „Flute Master“ beispielsweise Fledermäuse von links nach rechts über den Smartphone-Bildschirm. Sobald diese einen Turm kreuzen, muss die entsprechende Note gespielt werden. Je genauer, desto mehr Punkte gibt es.

Die App „Flute Master: Blockflöte lernen“ aus DHDL gibt es zunächst als kostenlose Testversion. Wer wirklich Flötespielen lernen möchte, braucht aber zwingend die Vollversion. Diese gibt es einmalig ab 13,99 Euro (für alle Funktionen einmalig 24,95 Euro). Im Set mit passender Blockflöte liegt der Angebotspreis derzeit bei 24,95 Euro.

Das Ukulelen-Set mit 12-Monats-Zugang zur App „Harmony City“ (Wert von 77,99 Euro) gibt es aktuell für 97,50 Euro. Die reine App zu „Harmony City“, also ohne Instrument, kann man ab 6,49 Euro pro Monat erwerben. Ein Set mit einer Gitarre gibt es nicht. Diese müssen sich Nutzer auf Wunsch selbst besorgen.

Zur Vorbestellung gibt es im Shop des Unternehmens außerdem ein Drumpad-Set für 35 Euro. Die passende App dazu ist „Rhythmic Village“. Diese gibt es schon länger, sie war ursprünglich für Trommeln und Klatschen gemacht. 

Können die Gründer einen oder mehrere Löwen vom Investment überzeugen? Dafür sollten sie auf jeden Fall solide Einnahmen vorweisen können. Denn 350.000 Euro für 10 Prozent der Unternehmensanteile sind im Vergleich zu anderen Start-ups in der Show ziemlich hoch. Sie schätzen den Wert ihres Unternehmens also auf stolze 3,5 Millionen Euro ein. In der Vergangenheit waren zu Hohe Unternehmensbewertungen oft ein Grund für das Scheitern der Teilnehmer. Ob die Brüder die nötigen Zahlen vorlegen und die Bewertung damit rechtfertigen können, sehen Sie heute auf VOX und TVNOW.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

In TV-Show: Andrej Mangold spricht über Sex mit Eva Benetatou!

Höhle der Löwen: „Osmans Töchter“ ist Meze die neue Döner?