in , , ,

Wegen Freundschaft mit homophoben Prinz Marcus von Anhalt: Sam Dylan sagt Pride-Event wegen Melanie Müller ab!

Sam Dylan bebt vor Wut: Mitten im Pride-Monat wurde der offen schwule TV-Star zu einem Event eingeladen, auf dem auch Melanie Müller dabei sein soll. Diese ist allerdings mit Prinz Marcus von Anhalt befreundet, der vor wenigen Tagen erneut mit extrem schwulen-feindlichen Aussagen schockiert hat.

Kein Wunder also, dass der ehemalige „Prince Charming“-Kandidat nicht mit der Trash-Queen auftreten möchte. In seiner Instagram-Story erklärt er: „Ich bin gerade ziemlich schockiert. […] Wie kann eine Person sich angeblich für die Rechte und die Gleichbestimmung von Menschen einsetzten, die das gleiche Geschlecht lieben, auf der anderen Seite mit der homophobsten Person überhaupt befreundet sein.“

Dazu gibt es direkt ein Foto, das Melanie Müller gemeinsam mit Marcus von Anhalt zeigt. Der adoptierte Prinz ist in der Vergangenheit durch schwulenfeindliche Kommentare aufgefallen, unter anderem in der abgesetzten Sat.1-Show „Promis unter Palmen“. Nachdem er Dragqueen-Kandidatin Katy Bähm als „Schwuchtel“ angepöbelt hatte, wurde er aus der Show geworfen und die entsprechende Folge sogar aus der Online-Mediathek des Senders gelöscht. Gerade erst legt er dann mit folgendem Statement nach: einem Instagram-Clip: „Ich hab ja nix gegen Schwule, ich finde es nur ekelhaft. […] Wir dürfen nicht mal sagen, dass es ekelhaft ist, wenn sich zwei Männer gegenseitig in den Ar*** fi***“, heißt es in einem Instagram-Clip.

Für Sam ist der Fall also klar: Die Ballermann-Sängerin fehlt es an Glaubwürdigkeit.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0

Geburtsdrama Anne Wünsche: Ist ihr Baby schon da?

Sensation: Daniel Küblböck wuede 4 Jahre nach Verschwinden gesehen!