in ,

Umfrage: Prinzessin Märthas Schamane plaudert über den gemeinsamen Sex – Ist das ok?

Prinzessin Märtha Louise und ihr Schamane Durek Verrek ... Foto: / Instagram Prinzessin Märtha Louise
Prinzessin Märtha Louise und ihr Schamane Durek Verrett … Foto: / Instagram Prinzessin Märtha Louise

Da dürfte die Freude im norwegischen Königshaus in überschaubaren Grenzen geblieben sein: Der Schamane Durek Verrett hat in seiner Beziehung zu Prinzessin Märtha Louise einen kleinen Skandal ausgelöst. Jedenfalls, wenn zahlreichen übereinstimmenden Medienberichten Glauben geschenkt werden darf. Demnach soll Durek in seinem Podcast „Ancient Wisdom Today“ sehr intime Details ausgeplaudert haben.

Er wird zum Beispiel bei RTL folgendermaßen zitiert: „Manchmal habe ich drei- bis viermal am Tag Sex und meine Freundin fragt immer: ,Solltest du nicht kommen?‘ Und ich antworte: ,Nein, aber ich gebe dir so viele Orgasmen, wie du willst.“

Von der Richtigkeit überzeugen können sich die meisten Leser nicht, denn angeblich soll dieser Teil, wenn es ihn denn gab, herausgeschnitten worden sein.

  • Question of

    Gehen solche Informationen über eine Prinzessin zu weit?

    • Auf jeden Fall. Der Mann hat kein Schamgefühl!
    • Wir sind alles nur Menschen. Daher ok!
  • Question of

    Der Palast schweigt. Was sollen sie auch dazu sagen? Wer hätte gerne den Schamanen als Schwiegersohn?

    • Ich würde wahnsinnig werden!
    • Das wäre eine große Inspiration!
  • Question of

    Märtha Louise scheint glücklich mit Durek. Echt oder gehirngewaschen?

    • Was für eine Frage? Der Mann kann viermal am Tag!
    • Ein Alptraum. Er benutzt sie nur für seinen Ruhm!
  • Question of

    Ist Durek Verrett ein echter Schamane?

    • An so etwas glaube ich nicht!
    • Er sagt kluge Dinge, er malt tolle Bilder, warum nicht?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Alphonso Williams so wird seine Beerdigung

Daniela Büchner und die Fanteria: Jetzt spricht Marco Gülpen