in ,

Valentina Pahde über den Kampf als Frau im TV

Valentina Pahde // Foto: Instagram @valentinapahde

Nachdem sich Entertainerin Carolin Kebekus (42) mit den schwierigen Hürden als Frau in der Medienbranche auseinandersetzte, folgt nun Schauspielerin Valentina Pahde (27).

Vor einem Jahr verlor sie das ‚Let’s Dance‘-Finale gegen ihren Mitstreiter Rúrik Gíslason. Noch immer lässt sie das bittere Finale nicht los. In einem Interview mit ‚BILD am Sonntag‘ spricht sie nun über die Gründe für den zweiten Platz der ‚Let’s Dance‘-Staffel.

,,In den Augen vieler bin ich die süße Blonde, der ansonsten nichts weiter zugetraut wird.’’

Mit diesen klaren Worten begann sie, die Situation für viele Frauen in der Medienbranche anzusprechen. Man hat es schwer in der TV-Branche, findet Valentina. Und immer noch erschwert der Konkurrenzkampf unter Frauen das Berufsleben der Branche. ,,Frauen gönnen einander oft nichts’’, stellt sie im Interview klar. 

,,Wir Frauen müssen daher immer 20 Prozent mehr geben als Männer, um zu überzeugen. Auf Dauer kann das sehr anstrengend sein.’’

Aus diesem Grund ist sie davon überzeugt, dass sie die Tanzshow gegen einen Mann verlor. Die Bewertungen der Jury unterstreichen ihre Aussage: ,,Ich glaube schon, dass ich gut getanzt habe und zum Beispiel nach Punkten die Beste war.’’

Doch was bringen Punkte in einem Wettbewerb, der nur durch Fans gewonnen werden konnte? ,,Fakt ist, dass bei dieser Show mehr Frauen zuschauen und auch anrufen. Und Frauen rufen nun mal nicht so gern für Frauen an, was ich sehr schade finde’’, klagt sie.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…

0

Jenny Frankhauser: So schwanger wie noch nie!

Klimaaktivistin Luisa Neubauer kassiert Anzeige von der AfD!